Cleo sein Tagebuch

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Ingrid.

  • Was Cleo erleben musste, wissen wir nicht, nur dass er bei der Spitzrettung quasi entsorgt wurde. Das Übliche halt, wenn ihr ihn nicht nehmt, dann...Er hatte schreckliche Angst vor Menschen und auch vor den vorhandenen Hunden im Spitzrudel. So lebte er längere Zeit in einem Zimmer und war nicht zugänglich. Hier geht es zu seiner Vorgeschichte.

    Er biss wild um sich, wenn man ihn angreifen wollte. Man fragte mich, ob wir diesem Hund nicht helfen können, denn sie würden es zeitlich nicht schaffen, ihn zu sozialisieren. Hier den Film, den man mir schickte, als er noch überhaupt nicht zugänglich war.



    Nach ein paar Wochen hatten sie es dann geschafft, ihn soweit zu sozialisieren, dass er zum Tierarzt gebracht und Reise fertig gemacht werden konnte.


    Cleo auf dem Weg zum Tierarzt




    Am 27.4. durfte er dann seine große Reise nach Deutschland antreten. Cleo wurde natürlich in der Box transportiert bis zur Pflegestelle. Dort durfte als erstes Paloma ihn begrüßen, was sie auch ganz hervorragend und mit einem Schwanzwedeln machte. :)



    Jana hat geschaut, alles für gut befunden und sich zurück gezogen. TwoFace schaute erst mal verdutzt, so nach dem Motto: was will der denn hier und knurrte ihn an. Cleo aber wusste sich zu helfen und knurrte zurück.



    Am nächsten Tag musste er erst mal das Sicherheitsgeschirr anziehen, da man ihm das in Ungarn nicht angezogen hatte. Das ging leider nur mit Druck und war gerade kein guter Start in ein Vertrauensverhältnis. Er hatte dabei so fürchterliche Angst, dass er alles unter sich machte.

    Aber Cleo ist jung und das ist ein großer Vorteil und die souveränen Hunde auf der Pflegestelle helfen ihm auch sehr.



    So saß er also unter dem Küchentisch und traute sich nicht hervor. Aber er ließ schon kleinere Berührungen zu und der Toleranzbereich wurde ausgetestet.



    und dann hat er auch das erste Essen zu sich genommen. :-) und einen Kaustik fand er auch gut.





    Cleo wurde es in seiner Ecke dann doch langweilig und er hat - wenn denn mal keiner da war - erst mal eine Flasche Olivenöl vom Regal geholt und Waldmeistersirup fand er auch spannend, so dass ein schönes Gemisch von Olivenöl und Waldmeistersirup auf dem Boden lag. Sein Hundekörbchen wurde dann auch angeknabbert.

    Irgendwann wurde es doch zu langweilig und die Neugierde siegte, so dass er sich Schrittchen weise aus seinem Versteck wagte, um zu gucken, was denn da so ab geht.




    Und plötzlich ging es dann doch recht schnell. Sein jugendliches Interesse überwog und er fing tatsächlich an mit TwoFace zu spielen. Das waren natürlich super Erfolge in so kurzer Zeit.





    Cleo hochnehmen war recht schnell möglich und so wurde er mal flugs auf das Sofa gesetzt und ließ sich dort sogar beschmusen. Wir sind begeistert.




    Allerdings muss man sagen: Cleo ist bis jetzt weder stubenrein, hat vor der Leine noch Ängste und wenn man auf ihn zu geht, weicht er zurück. Wenn man ihn mutig hoch nimmt, lässt er sich das gefallen. Er gibt sogar sehr gerne Küsschen und leckt immer wieder die Hand. Cleo hat mittlerweile auch schon den Garten kennen gelernt - Step for Step lernt er, Ängste abzubauen - auf dem Foto hat er sogar schon ein Lachen im Gesicht.




    Cleo, ein Hund, der wirklich enorm schnell versteht, dass das Leben besser wird. Hier der erste Kuschelfilm von ihm

    ..und ein großes Danke an die Pflegestelle, die ihm diese Chance gibt, der es keine Mühe zu viel ist, seine Hinterlassenschaften zu beseitigen und die mit Geduld und Einfühlungsvermögen die Sache an geht. Danke Nathalie <3



  • Cleo erkundet die Welt und lässt es sich so richtig gut gehen




    und er geht bereits mit Gassi


    1 x abzählen: Jana - Two-Face - Cleo - Paloma <3



    Danach ist er dann kaputt :-)



  • Heute komme ich mit sehr schlechten Nachrichten - und ja, es hat uns neben vielen anderen Sorgen den Boden unter den Füßen weg gezogen.

    Unser Cleo ist leider voll mit Herzwürmern. Eine Behandlung nur mit Advocate reicht nicht mehr aus. Wir haben nun ganz schnell einen Termin in der Gießener Tierklinik bekommen.

    Cleo wird bereits am Montag in die Tierklinik gehen, dort muss er 2-3 Tage bleiben

    Nach 4 Wochen muss er erneut in die Tierklinik und wiederum 2-3 Tage bleiben.


    Die Behandlungen kosten ca. 2400 Euro - vorausgesetzt es gibt keine Komplikationen


    Wie sollen wir das alles noch schaffen. Es macht mich unendlich traurig.

    Bitte haltet alle Daumen für Cleo. Er ist so ein toller, so ein glücklicher Hund. Er muss einfach gesund werden


    Hier noch Videos und Bilder von gestern







  • Cleo <3


    Es war eine verdammt harte Woche für uns, vor allem für Nathalie. Am Montag hat sie Cleo in die Tierklinik Gießen gebracht. Den Termin haben wir aufgrund des großen Wurm Befalls sehr schnell bekommen.


    Cleos Fahrt zur Klinik



    Es stellte sich leider heraus, dass es doch schlimmer war, als wir erwartet hatten. Cleo hatte auch im Herzen bereits Würmer. Die alleinige Melarsomin Behandlung würde nicht ausreichen und war aufgrund der hohen Anzahl zu gefährlich. Deshalb wurde Cleo operiert. Bei der Operation wird ein Katheter mit einem Haken am Ende in die Arterie eingeführt. Mit dem Haken werden die vorhandenen Würmer entfernt.


    Darauf folgend wurde dann mit der Melarsomin Behandlung begonnen. Alles verlief soweit problemlos.

    Heute dann endlich durfte Cleo nach Hause.

    In 4 Wochen muss er noch mal für 2-3 Tage in die Klinik und dann dürften wir es überstanden haben.


    Erschöpft aber glücklich

    Die roten Stellen sind vom Katheter.




    und sehr müde




  • Bericht von Pflegemama Nathalie


    Ich wollte schon lange mal von Cleo berichten, aber es war immer so viel zu tun und Ingrid hat netterweise immer selbst fleißig gepostet ?


    Nachdem Twoface bei mir recht frisch eingezogen war und von mir übernommen wurde, machte mich Ingrid auf Cleo aufmerksam, wie er bei der Spitznotrettung in Ungarn unter seinem Regal saß und völlig verängstigt jeden Annäherungsversuch verbellte ?


    Mit Twoface und Jana habe ich zu dieser Zeit Begegnungstrainings in einer Hundeschule begonnen, die völlig ohne aversives Verhalten arbeitet, wofür ich sehr dankbar bin. Palomas Versorgung benötigt auch viel Zeit in Form von Putzen, Augen feucht sauberwischen, Windeln wechseln – ihr Cushing ist zwar gut eingestellt, aber Pipis in der Wohnung sind die Regel, wenn auch nicht mehr so viele wie anfangs.


    Nun ja, ich entschloss mich, dass Cleo kommen darf und unbedingt eine Chance verdient hat – mit dem Wissen, dass es länger dauern kann bis er sich anfassen lassen würde und an Gassi gehen oder im Garten mit den anderen spielen überhaupt zu denken sein würde. Klar war auch, dass er seine großen und kleinen Geschäftchen im Haus erledigen würde, aber ich wusste worauf ich mich einlassen würde und war bereit. Da Cleo bei der nächsten Fahrt noch nicht reisefertig sein würde, fieberte ich ihm mittlerweile entgegen, denn bei der darauf folgenden Fahrt sollte er mitkommen.


    Er wurde bereits in Ungarn mittels eines Schnelltests auf Dirofilarien positiv getestet und sollte hier gründlich untersucht werden, wenn er sich denn einigermaßen anfassen lassen würde.


    Cleo kam ? und ich bekam ihn in seiner Box überreicht . . . wie es dann weiterging, hat Ingrid bereits ausführlich beschrieben – und ich war völlig begeistert, wie schnell es ging! Waschmaschine + Putzlappen hatten wieder Pause, denn Cleo zog es vor, sich im Garten zu lösen, bis er kurze Zeit später auch mit den anderen Gassi gehen konnte.


    Ich habe seine ungeteilte Aufmerksamkeit – der kleine Kerl ist enorm clever! Sitz, Platz und Bleib hat er praktisch innerhalb weniger Tage gelernt – wobei „Bleiben“ ihm noch schwerfällt, aber über die „Sichere Decke“-Übung, die ich mit allen Vieren übe, klappt das immer besser. Pfötchen geben war sozusagen ein Klacks für ihn, obwohl er dieses Verhalten vorher nicht von sich aus gezeigt hat!). Alle 4 haben ihr eigenes Marker-Wort (ersetzt sozusagen den Clicker) – so kann ich sie individuell verstärken, wenn sie alle anwesend sind.


    Tja, im Moment haben wir leider alles ausgesetzt (Hundeschule, Tricks, Übungen, Futterbeutel apportieren und was wir sonst noch so gemacht haben), weil seit letzter Woche – Ingrid hat ja berichtet – bei uns für mind. die nächsten 8 Wochen Ausnahmezustand herrschen wird.


    Zeitlich gut durchgetaktet bekommt Cleo ein- bis 3-mal täglich eine blutverdünnende Spitze und 3 unterschiedliche Medikamente, teils auch blutverdünnend und gerinnungshemmend. Und – und das ist der schwierige Teil – er darf nicht mit den anderen spielen ? Jana findet er total toll und mit Twoface toben macht ihm wahnsinnig viel Spaß, von ausgiebigen Gassis ganz zu schweigen. Geht alles nicht. Logistisch eine kleine Herausforderung, denn in den Momenten, in denen er erfahrungsgemäß durchstartet, nehme ich ihn auf den Arm und warte bis sich alles beruhigt hat. Zum Glück ist es so möglich, dass er auch im Garten frei rumschnüffeln kann (außer morgens, da muss ich sein Kamikaze-in-den-Garten-Gerenne einfach mit einer Leine unterbinden). Rückruf funktioniert bei ihm 1A – er hat mich sowieso ständig im Blick – und ich kann ihn durch Gesten und Worte gut beruhigen.


    Morgendliches vor-der-Arbeit-Gassi müssen wir noch verfeinern – der Plan war, dass Maic mit uralt-Emmi und Cleo ganz kurz geht und ich mit den anderen 3 eine größere Runde drehe, aber Cleo mag nicht gehen, wenn er mich nicht sieht. Das ist natürlich richtig blöd, aber irgendwie auch lösbar.


    Cleo hat eine einzigartige Mimik ;-) Seine Ohren bewegt er total viel; wenn er beobachtet, legt er sein Köpfchen schief – Ohren gespitzt, hat er geschlafen und ich mache das Licht an, schaut er ungefähr so verpennt aus der Wäsche wie ich ? Ich finde seine Augen auch so einmalig – er hat so viele unterschiedliche Gesichtsausdrücke.


    Ist er auf dem Arm bzw. liegt er auf meiner Schulter, klammert er sich fest wie ein Äffchen; das tut er auch, wenn er meinen Arm „angeln“ will: Pfote drauf, klammern und ranziehen J Küsschen geben tut er wie ein Weltmeister – auch bei Jana und Paloma ❤


    Die nächsten Wochen werden hart, weil keiner versteht, warum mit Cleo nicht gespielt und Unfug gemacht werden darf, aber da müssen jetzt alle eben durch.


    Ende August ist der nächste Termin Mo.-Mi. in der Uniklinik Giessen, da wird er dann die Spritzen 2 + 3 gegen die Würmer bekommen, dann wieder 4 Wochen Ruhe und dann . . . ist es hoffentlich geschafft!!




    Cleo und Paloma


  • Kleiner, lieber Cleo. Er ist ein ganz besonderer Hund und wir hoffen sehr, dass er die Behandlungen gut übersteht und irgendwann froh und glücklich durch die Wiesen springen darf. Im Moment muss er noch zurück gehalten werden, was nicht so ganz einfach ist; doch schmusen macht auch so viel Freude.