Ein Jahr mit Leany

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Amor.

  • Leanys Geschicht fing mit diesen Zeilen am 15.08.2009 an :




    Hallo ich bin ein reiner Spitz mit Papieren und suche auf diesem Wege ein schönes zu Hause auf Lebenszeit bei Leuten die viel Geduld und Verständnis mit mir haben. Ich komme aus schlechter Haltung bin daher sehr ängstlich, aber wenn ich zu meinem neuen Frauchen vertrauen gefaßt habe bin ich ein toller Begleiter fürs Leben. Ich bin schwarz weiß und höre auf den Namen Leany (Lehnchen ). Fahre gerne Auto und bleibe auch stunden weiße alleine. Gerne als Zweithund da ich verträglich mit Hunden und Katzen bin.


    Am 13.09.2009 holte ich die kleine Maus zusammen mit Corinna in ihrer Pflegestelle ab und von nun an sollte es ihr nur noch besser gehen, so dachte ich.


    Am 16.10.2009 schrieb ich meinen ersten großen Bericht über Leany.

    Hallo alle zusammen,

    heute nun endlich ein paar Zeilen, mit Bildern kann ich leider noch nicht dienen, da ich keine digitale Kamera habe.

    Leany hat sich super eingelebt, sie ist eine Schmusebacke hoch 3, kuschelt mit mir auf dem Sofa und schäft auch nachts bei mir im Bett, dort zieht sie das Fußende aber vor, kommt erst gegen Morgen zum Kuscheln nach oben.

    Josua hat keine weiteren Probleme mit ihr, er war am Anfang echt geschockt, weil sie auf seine Spiel- und Schmuseaufforderungen gar nicht einging.

    Doch die zwei verstehen sich gut und die Kleine zeigt ihm so langsam wer die zukünftige Chefin im Haus sein wird.

    Auch mit den Katzen gibt es keine Probleme, Jeremaja versucht mit ihr zu spielen, wobei Leany noch nicht so genau weis wie sie darauf reagieren soll.

    Das anfänliche chaotische Gassigehen hat sich mittlerweile zu einem ordentlichen Spaziergang geformt. Sie geht an der Flex oder Schleppleine und kommt zu mir wenn sie Gefahr wittert, wobei ich so manche Gefahrenquelle nicht ganz verstehen und ersehen kann.

    Sie sitzt es dann bei mir aus und geht in Spitzmanier mit Ringelschwanz weiter.

    Manchmal in einer neuen Umgebung trägt sie lieber Hängerute, dann weis ich das sie Stress hat und die neue Umgebung erst einmal erhöhren und ersehen muß.

    Also wird des öfteren Halt gemacht, eine erhöhte Position gesucht und die schöne hessische Berglandschaft erst einmal in Ruhe angeschaut.

    Wenn ich mit Corinna und/oder Yvonne zusammen gehe, haben wir bis zu 10 Hunde, da fühlt Stinki (sie erinnert uns an einen Skunk) sich so richtig wohl.

    Ihren 1000qm Garten hat sie nun auch schon fest im Griff und verbellt hier und da schon mal die Nachbarn um aber hinterher ganz schnell ins Haus zu rennen, man weis ja nie wer einem so hinterher rennt.

    Was ich an ihr total super finde ist wie sie sich freuen kann, wenn ich nach Hause komme oder aber wenn ich morgens aus dem Bett aufstehe, ich habe noch nie so ein wirbeldes Etwas gesehen wie Leany. Ich vergleiche sie mit einem ferngesteuerten Wischmop, der müßte auch so aussehen.

    Auto fahren klappt von Angfang an und auch bei ihrem ersten Tierarztbesuch war sie ganz brav.


    Gleich am 1. Freitag hatte ich einen Termin gemacht. Rundumuntersuchung.

    Sie hatte eine Gebärmutterentzündung, deswegen auch der Verdacht der Hitze, die sich nicht bestätigt hatte. Es war aller höchste Zeit das sie dafür Medikamente bekam, sonst wäre die Sache sehr schlimm ausgegangen. Mittlerweile ist diese verheilt.

    Ohrmilben waren auch vorhanden, diese sind nun auch passe´.

    Das nächste große Problem waren ihre Zähne, damit konnte ich nun gar nicht leben, soll heißen, Zähne waren gar keine mehr zu sehen und sie stank aus dem Maul.

    So wurde sie in eine leichte Narkose gelegt und der Steinbruch wurde entfernt und Glück hatten wir auch noch, es mußte kein Zahn gezogen werden.

    Tja und mit allen Medikamenten, einem Pheromonhalsband zur Angst- und Stressbewältigung, habe ich summa sumarum 215 Euro in der Praxis gelassen.


    Na wenn das keine Tierliebe ist, nun mit einem Jahr Mobilitätsgarantie, einer Gewichtsabnahme von 2kg, wir arbeiten noch an mehr, immer größeren und öfteren Gassirunden hat sich Leany in unser aller Herz geschmust.

    Ich würde die kleine Maus für nichts mehr auf der Welt hergeben.

    Ende des Monats gehts dann noch zum Impfen und dann hat sie alle Hürden genommen die eine kleine aber ganz große Spitzdame nehmen mußte um den Rest ihres Lebens glücklich und zufrieden in ihrer neuen Familie zu leben.


    Hoffe dieser kleine Bericht hat allen gezeigt, das sie es bei mir sehr gut getroffen hat. Wenn ich was anfange, bringe ich es auch ordentlich zu ende, zum Glück für Leany.


    Übrigens Leanys größtes Highlight sind rohe Knochen, ich Barfe Jo schon von Anfang mehrmals pro Woche, sie findet es super auf diesen Dingern rumzukauen. So bleiben die nun weisen Zähne auch in Zukunft schön sauber.

    Liebe Grüße aus dem hessischen Norden von


    Monika, Josua, Leany, Jeremaja und Enja


    Noch ein PS: Einzigste Macke, sie schnarcht.



    Am 21.11.2009 fand ich die Zeit einen weiteren Bericht zu Verfassen.


    Hallo alle zusammen,

    heute nun endlich wieder Neuigkeiten von meinem kleinen, schnarchenden Wischmop.

    Leany hat sich hier sehr gut eingelebt, sie ist meine absolute Prinzessin, ihr kann ich gar nicht abschlagen.

    Sie hat mittlerweile 3,2 kg abgenommen,wiegt nun also 5,8 kg.

    Übrigens sie ist ca. 27 cm groß, da kann mein Kater sogar drüber weg gucken. Fressen tut sie ja wie ein Löwe, zuschlagen, schlucken und weg. Da kann sich selbst mein Border noch ne Scheibe abschneiden.

    Ihren Geburtstag hat sie mit einer extra Portion Leckerlie gefeiert, denn auch dafür ist immer noch ein wenig Platz.


    Ansonsten geruhen Gnädige Dame auf dem Sofa zu ruhen.

    Sie fühlt sich zwar im Haus und im Auto immer noch am wohlsten, aber sie geht anstandslos mit spazieren.

    Auch die Panikattaken sind so gut wie weg, sie sitzt eine schwerige Situation eben aus und geht dann wieder ihrer Gassirunde nach.

    Hierbei läßt sie aber nie ihren Wohnort oder ihr Auto aus den Augen, wenns sein muß macht sie sogar Männchen dafür.

    Begleitet wird die Gassirunde von einem steten Singsang ihrerseits, soll wohl soviel heißen wie, Heim,Heim, nichts wie Heim.

    Mit Corinna bin ich ja öfters unterwegs und auch da gibt es keine Probleme, letzten Sonntag waren wir bei Corinna zu Hause und Leany hat so lange probiert aufs Sofa zu kommen bis Corinna irgendwann aufgehört hat sie runter zu setzen, tja da hatte die kleine Maus wohl den längeren Atem.

    Bilder habe ich nun auch ein paar geschossen, doch dies ist kein leichtes Unterfangen, Leany hängt an mir wie ne Klette und da bekommt man nun mal schlecht Fotos gemacht.

    Mit einem Trick lockte ich sie ins Haus und pfiff sie kurz darauf wieder nach draußen, so habe ich wenigstens ein paar in den Kasten bekommen.

    Jetzt muß ich sie nur noch hier rein kriegen, aber da wird mir bestimmt Corinna nachher helfen, sie kommt noch bei mir vorbei um ihre Mausi (Teak) und ihr Goldstück (Lisko) abzuholen.


    So das wars erst mal bis dann mal wieder.


    Monika und Leany



    34892263gm.jpg


    34892264jf.jpg



    Am 22.11.2009 schrieb ich folgendes.



    Hallo alle zusammen,

    na bis ich meinen Allerwertesten am Sonntag aus dem Bett bekomme, hat Corinna schon alles erledigt. DANKE!!!

    Die Bilder sind bei mir im Garten entstanden, woanders funktioniert das noch nicht, sie muß sich sicher fühlen.

    Auf ner Gassirunde können ja so mancherlei Ungeheuer auf einen zu kommen, da hat sie noch manchmal nen ängstlichen Blick. Mit Josua zusammen hats auch noch nicht geklappt, sie macht zwar sitz aber kein bleib, müssen wir noch üben.


    So wie ihr seht geht dem kleinen, schnarchenden Wischmop ausgezeichnet. Übrigens sie liegt grad unterm PC und schnarcht.

    Ich möchte mich an dieser Stelle auch noch mal bei Corinna bedanken, ohne sie wäre ich ganz bestimmt nicht auf den Gedanken gekommen mir einen Spitz ins Haus zu holen.

    Was soll ich sagen, ich würde Leany für nichts auf der Welt mehr her geben.


    Liebe Grüße an alle von


    Monika, Josua, Leany, Enja und Jeremaja


    Ein Bild vom 24.03.2010


    34892282ww.jpg


    Am 25.03.2010 schrieb Corinna

    Sie hat sich viel schneller entwickelt als wir es dachten. Ich darf sie mittlerweile streicheln, auf den Schoss nehmen und betüddeln. Und immer mehr Leute werden in diesen Kreis mit aufgenommen.

    Auch fremde Menschen beim Spaziergang sind nun zwar noch etwas gruselig, können aber ohne Panik in einem großen Bogen umrundet werden.

    Das Bild entstand beim Hütetraining letzte Woche Freitag - drumherum stehen noch andere Leute und Hunde.


    Es ist schön zu sehen wie die kleine Maus das Leben entdeckt und auch richtig fit geworden ist!


    Viele Grüße

    Corinna


    Am 04.11.2010 nahm mir Corinna diese schweren Zeilen ab.


    Leider musste Leany am Dienstag über die Regenbogenbrücke gehen

    Zufällig wurde vor wenigen Wochen bei einer Vorsorgeultraschalluntersuchung der Gebärmutter (wegen der Entzündung im letzten Jahr) ein sehr großer, bösartiger Milztumor entdeckt, der herausopertiert wurde. Ob er schon gestreut hatte oder nicht war zu diesem Zeitpunkt nicht klar. Direkt nach der OP ging es der kleinen Maus wieder prima - sie sauste schon einen Tag später beim Gassi wieder durch die Gegend und war "ganz die Alte". Doch leider sollte das nicht so bleiben und am Wochenende wollte sie nicht mehr so recht fressen. Sehr ungewöhnlich, da sie sonst alles in Windeseile verputzte. Leider kam heraus, dass die Leber voller bereits sehr großer Metastasen war.


    Einziger Trost: Die kleine Maus ist im letzten Jahr richtig aufgeblüht. Sie hat viele Hunde- und Menschenfreunde gefunden, denen sie auch vertraute. Sie hat nach der strengen Diät die Spaziergänge begonnen zu genießen, war überall mit dabei und wurde zunehmend frecher. "Ihr" Auto hat sie vehement verteidigt!


    Es ist unfair, dass diese Zeit so kurz für sie sein sollte.


    Meine wenigen Worte, zu mehr war ich damals nicht fähig und auch jetzt beim durchlesen musste ich schmunzeln, lachen und weinen, die Welt ist machmal so ungerecht.


    Ein trauriges Hallo,

    danke an alle, aber besonders an Corinna, bín grad nicht wirklich in der Lage was dazu zu schreiben.

    Die Bilder sind wunderschön und brachten mich erneut zum weinen. Die Welt ist so ungerecht, warum Leany?


    Sie fehlt!


    Leany * 19.10.2000 - + 02.11.2010



    34892425ge.jpg

  • Liebe Monika,

    wir hätten Leany gerne kennen gelernt. Schöne und traurige Zeilen die Du eingestellt hast. Nur beim Lesen tut es mir weh, was für eine schöne Zeit für Euch so schnell beendet wurde.

    Die kleine Maus hätte unser „Spitzherz“ auch im Sturm erobert. Und wenn wir uns hier in der Nähe getroffen hätten, wäre ich wochenlang von der Begegnung angetan gewesen. Diese gescheckten Spitze sind irgendwie etwas besonderes. Wobei ich den Lisko auch immer toll finde. Die braunen Spitze sieht man ja auch selten.

    Als wir kürzlich unsere Snow:hund: im Tierheim geholt haben, war noch der braune Spitz Kaba dort. Der sah Lisko :pombraun:sehr ähnlich. Ich hätte ihn ja gleich mitgenommen/ lustig und verspielt, aber unsere Snow brauchte sofort Hilfe. Sie war so traurig und still und zurückhaltend. Es war bestimmt die richtige Entscheidung. Sie macht so tolle Fortschritte und wird bald zu Corinna in die Schule gehen können.

    Als ich mich kürzlich nach Kaba :pombraun:erkundigt habe (natürlich mit einen bestimmten Hintergedanken) hatte er gerade ein Zuhause gefunden. Wie ich hörte, wohl auch sehr passend für den kleinen Racker.

    ??Wir wünschen ihm von Herzen ,dass aus ihm auch ein „langes“ Glücksspitzchen wird.

    Wie sagt Ingrid, alles wird gut. ?

    Leany wird immer einen großen Platz in Deinem Herzen haben.

    Schön für jeden Spitz der ein solches Herz ❤️findet. Ingrid an dieser Stelle mal „herzlichen Dank“ für die viele Arbeit mit der Suche der passenden Herzen ? :bth::hund::pombraun:       ? und dabei auch in diesem Jahr viel Glück ? / weiterhin ein so gutes Händchen wie bisher.

    Liebe Grüße Martina

    :004::005::001:

    :hund::bth::folder::zunge::renne:

  • Ich hätte mich auch sofort in die kleine Maus verliebt :love:.

    Aber die sind auch sehr gefragt und andere liebe Hunde bleiben leider auf der Strecke.

    Deshalb werde ich mir niemals ein Tier aussuchen können und nehme immer das was von der Tötung bedroht ist.

    Der kleine Ricco hat es mir auch angetan, einen roten finde ich auch sehr schön.

    Und auch Sugar gefällt mir.

    Laurin, ein absoluter Traum <3.

    Aber ich werde niemals nach der Farbe gehen und freue mich für jeden Hund der ein schönes Zuhause gefunden hat.

    Es ist gut so wie wir alle sind und unsere Vorlieben haben.

    Für jeden ist etwas passendes dabei.

    Auch wenn wir vorüber gehend als Pflegestelle für die Tiere da sind weil man nicht alles selber behalten kann, auch wenn wir es gerne möchten.

    Und so warte ich mal auf den kleinen Mann der schlafen gelegt werden sollte.

    Ein einziges Mal war ich auf einer Ausstellung und die Überschrift werde ich nie vergessen.

    Jeder hat den schönsten Hund.

    :):spitze::pomanimation:

    :zunge:

  • Liebe Monika ?

    Danke Dir das Du Leany ??? noch solch ein schönes Jahr gegeben hast ...

    Danke Dir für den schöne wenn auch traurige Geschichte ❤️❤️❤️

    Die Kleine war aber auch Zucker ???


    Liebe Grüße Ute mit meiner Seelentrösterin Tessy, meinem geliebten jungen Ismael und meiner geliebten Banja und nun auch mein kleines Engelchen Mauselchen ganz fest im Herzen <3 ❤️❤️❤️

  • Was für ein traumhaft schönes Spitzchen !

    Das ist wirklich eine traurige Geschichte aber sie durfte bei Dir noch ein schönes Jahr erleben

    und die Erinnerungen kann Dir keiner nehmen.

    Meinem Amor mußte kurz vor Weihnachten die Milz entfernt werden.

    Er hat es auch sehr gut überstanden und der Tumor war zum Glück gutartig.


    Danke für die schönen Bilder !


    LG Christina:pomschecke:

    32008420gb.jpg32008422hg.jpg32008423ul.jpg


    Wie schön wird es sein, wenn wir einst voll Liebe

    von dem Tier erwartet werden,
    dem hier unsere ganze Sehnsucht gilt.