Es gibts ja nichts,

Es gibt 12 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Fluse1.

  • was es nicht gibt!


    Karlo ist vorgestern in den hiesigen Randkanal gefallen, der ist bestimmt 4 Meter tief..

    Getan hat er sich nichts.

    Nur ein Glück, dass kein Wasser floß, was bei Regen teils 2 Meter tief darin ist und auch mächtig fließt, zumal die Ränder bis oben hin dann nass, mit Moos bewachsen und richtig glatt sind, da wäre er nicht wieder alleine herausgekommen ..

    So aber stand er erst ganz perplex unten und schaute mich an, als ich ihn entdeckte und rief, war offenbar etwas desorientiert, kam auf meine Ansprache hin aber sofort nach oben geklettert und ich zeigte ihm eine etwas lichtere Stelle durch die Hecke, die rechts und links am Kanal steht.


    Mein erster Gedanke dazu war, hoffentlich wird er nicht dement, den Eindruck habe ich vereinzelt, in der letzten Zeit. Da steht er abends im Garten, weiß nicht, ob rein oder wieder raus, hat sich auch schon, obwohl es gar nicht mehr so warm war, spät in der Nacht auf eine Fußmatte draußen gelegt, die so unbequeme Noppen hat. Alles etwas seltsam, in letzter Zeit, wo er doch sonst immer so bedacht ist, sofort wieder hereinzukommen, nachdem er zweimal das Bein gehoben hat.


    Draußen werde ich nun besonders ein Auge auf ihn werfen, an dem Kanal gehen wir, seit ich ihn habe, 3-4 Mal täglich ein Stück entlang und bisher hat er noch nicht solche Klopse gebracht.

    Liebe Grüße Geli mit Karlo und Bibi
    -Dina, Heidi, Tobi, Sascha der Kater, Cäsar, Nana, Timo, Kincsem, Marielu und Emil, Kira - im Herzen.

  • Hoffen wir, dass er nicht dement ist.


    Hast du gesehen, wie er da rein gekommen ist?


    Meiner ist total wasserscheu und ist im Frühjahr in einen Tümpel gerutscht. Er hat so blöd geguckt und steif drin gestanden, dass wir erstmal lachen mussten.

    Er konnte sich wohl auch nicht erklären, wie er da nun hin gekommen ist.

    :pommoin: :pommoin:

  • Hört sich leider doch so an.

    Der Vorgänger von Maja wurde im Alter genau so.

    Naja mit fast 17 Jahren ist das auch verständlich.

    Ist wie bei den Menschen, manche fangen früher an.

    Dann muss man besonders aufpassen was sie machen.

    Andererseits sollte man vorsichtshalber beim Tierarzt abklären lassen, ob vielleicht eine Mittelohrentzündung vorliegt.

    Diese kann zu Gleichgewichtsstörungen führen.


    Dein Tierarzt sollte sich auch ganz besonders die Reißzähne ansehen.

    Bei einer eventuellen Entzündung der oberen besteht die Möglichkeit, dass die Bakterien bis ins Hirn gelangen.

    Deshalb würde ich ihn checken lassen.


    Liebe Grüße Maja und Petra

  • Hallo Sylvia,

    ja.....vielleicht ist er auch nur alterstüddelig, nun.

    Nein, gesehen habe ich das nicht, wie er reingekommen ist. An der Stelle ist er meist hinter mir und schnuppert noch an der Hecke rum. Wenn ich, wie an dem Tag rechts übers Feld weitergehe, und ihn nicht sofort hinter mir halte, marschiert er weiter geradeaus auf ein Stück Gras, Büsche und sonstwas und schnuppert und markiert da rum, da ist auch eine Bank und man weiß nie, was die Leut da hinschmeißen...

    Als er nicht hinter mir war da, bin ich sofort zur Bank hin, war mir eigentlich klar, dass er da ist, aber, denkste...

    Auf die Idee, in den Kanal zu schauen, bin ich erstmal gar nicht gekommen, nur ein Glück, dass er im Kanal nicht weitergelaufen ist.


    Hallo Petra,

    ja, ich werde das auf jeden Fall der TÄin erzählen, vielleicht kann sie mir was dazu sagen...

    Eine Zahnreinigung hat er schon hinter sich und die Ärztin checkt jedes Mal alles bei ihm durch.

    Nur mit dem Alter sind wir uns unklar...als ich ihn bekam und er ist viel mit anderen rumgetobt, zitterten seine Hinterbeine, mittlerweile zittert er nach schnellem Laufen mit allen vier Beinen. Ich denke schon, dass der Bursche einige Jährchen auf dem Buckel hat, die man ihm sonst nicht anmerkt, deshalb könnts wirklich vielleicht Demenz sein..


    Hier der Kanal, ich kriegs ja nicht hin, das zu fotographieren..

    https://de.wikipedia.org/wiki/k%c3%b6lner_randkanal

    Liebe Grüße Geli mit Karlo und Bibi
    -Dina, Heidi, Tobi, Sascha der Kater, Cäsar, Nana, Timo, Kincsem, Marielu und Emil, Kira - im Herzen.

  • Hallo Geli,

    wenn der kleine Mann schon etwas älter ist, solltest Du deine Tierärztin um eine Ausschluss Untersuchung für die Tüddeligkeit bitten.

    Dazu gehört auch ein Blutbild.

    Bei angehendem Nierenversagen kommt es auch zur tüddeligkeit.

    Zähne, besonders die Reißzähne und Ohren.

    Damit man rechtzeitig behandeln kann.

    Sollte es eine Demenz auf Grund des alters sein, okay damit muss man dann eben leben.

    Hauptsache er hat keine Schmerzen und man verschleppt nichts.

    Wünsche auf jeden Fall gute Besserung <3.

  • Danke Petra,

    ich habe vor sechs Monaten, nach seiner Tröpfel Urin Aktion noch zur Sicherheit das Blut untersuchen lassen.

    Die Werte waren im Normbereich.

    Ich werde aber auf jeden Fall die TÄin darauf absprechen und ihr die Aktion erzählen.

    Wenn es etwas Neues gibt, berichte ich.


    Heute war wieder alles normal beim Spazieren, er hört auch gut und ist sofort bei mir wenn ich ihn anspreche oder rufe.

    Was sich nur noch geändert hat ist das Verhalten der großen Weißen, ihm gegenüber, sie versucht ihn öfter zu mobben.

    Das kann aber auch an dem nun wesentlich kühleren Wetter liegen, da ist sie wieder wesentlich munterer drauf.

    Oder aber, sie spürt, dass sie ihm gegenüber mehr Oberwasser bekommt und sich etwas mit ihm verändert.

    Kann aber auch an ihren Hormonen und dem Zyklus liegen, sie ist ne intakte Hündin.


    So ganz habe ich das noch nicht raus, Möglichkeiten gibts da einige, ich werde die Ärztin befragen und weiter beobachten..

    Liebe Grüße Geli mit Karlo und Bibi
    -Dina, Heidi, Tobi, Sascha der Kater, Cäsar, Nana, Timo, Kincsem, Marielu und Emil, Kira - im Herzen.

  • Hallo Geli,

    dass kann selbstverständlich mit einer unentdeckten Krankheit zu tun haben.

    Denken wir nur an die Hunde, die Diabetes und Epilepsie vor dem Anfall melden.

    Ich habe mal einer Bekannten, die Diabetikerin war eine Mischung aus slowenischem Wolf und Schäferhund vermittelt.

    Shila war natürlich nicht ausgebildet, hat sie aber trotzdem vor jedem Anfall rechtzeitig gewarnt.

    Mein ehemaliger Hund hat jede Entzündung aufgespürt bei anderen Hunden.

    Und ich denke, diese feinen Nasen können noch mehr, wovon wir Menschen nichts wissen.

  • Geli, da hat der Karlo aber echt Glück gehabt.

    Nach Deiner Schilderung scheint mir tatsächlich, er braucht künftig etwas Unterstützung von Dir.

    Vielleicht fragst Du Deine Tierärztin mal nach Karsivan ? Das hilft offensichtlich vielen älteren und alten Hunden.

    "Alle lebenden Kreaturen haben die gleiche Seele, auch wenn ihre Körper verschieden sind."
    (Hippokrates)

  • Hallo Geli, bei unserer Kiwi haben wir auch schon festgestellt, dass sie manchmal etwas tüddelig ist. Sie ist angeblich 10 Jahre, max. 11-12 (lt. TA) Jahre alt. Da sie ein Mix aus Dalmatiner, Jagdhund, Terrier und vielleicht noch etwas Border ist, ist sie natürlich ein ganz anderer Typ als unser Petro und seit wir sie mit ca. 2 Jahren bekommen haben, eher Dynamit. Sie bellt auch manchmal ohne Grund und wir haben den Eindruck, dass sie auch nicht mehr so gut sieht. Einmal dachte ich, dass sie einen leichten Schlaganfall hatte, aber es war wohl dann doch nur der Tag am See und die Wärme, die ihr zu schaffen gemacht haben. Wir lassen fast halbjährlich beide Hunde durchchecken inkl. Blutbild. Lieber einmal zu viel als zu wenig. Aber es ist komisch, wenn sie zum Senior werden und wir beobachten die Veränderungen. Wir waren letzte Woche im Urlaub mit tollem Wetter und in einem Strandhaus (schlafen am Strand). Da waren beide Hunde sehr glücklich und haben ordentlich getobt :018::015:. Sie schläft aber auch mittlerweile gaaaaaaaaaaaaanz viel. Liebe Grüße und Euch alles Gute aus Aachen.

  • Danke, für eure Tipps...

    Ich hatte noch keinen Hund mit Demenz, wollte nun mal ein paar Tage abwarten und Karlo beobachten.

    Bis jetzt verhält er sich wieder ganz normal, ist auch nicht desorientiert.


    Er hat seine ganz normalen Gewohnheiten, die er seit Jahren nun hier hat, fügt sich in den normalen Ablauf wie vorher auch, hier ein und auch draußen verhält er sich wie immer.


    Als er in den Kanal gefallen ist, war es ja noch enorm heiß, was vielleicht auch etwas ausmachte..

    Nun denke ich fast, dass er so verduzt darüber war, dass er für mich in dem Moment einen dementen Eindruck machte, aber lediglich durch den Sturz vollkommen desorientiert und perplex war.


    Ich will mal hoffen, dass es so war.


    Ich bin nur heilfroh, dass es sich nichts getan hat, bei dem Sturz, hätte auch alles mögliche passieren können, aber, er wetzt draußen rum und Knochen, Gelenke und alles sind ok.

    Der arme Kerl hat schon genug mit seinen Parasiten und seinem zeitweiligen Husten und auch Mandelgedöne zu tun, da brauchts nicht noch mehr...

    Liebe Grüße Geli mit Karlo und Bibi
    -Dina, Heidi, Tobi, Sascha der Kater, Cäsar, Nana, Timo, Kincsem, Marielu und Emil, Kira - im Herzen.

  • Das wäre fein, wenn es durch die Hitze bedingt war.

    Die und die Trockenheit haben ja allem, was lebt, ziemlich zugesetzt.

    Man wurde ja regelrecht dusselig.

    Ich drücke Euch die Daumen, dass alles so bleibt wie jetzt.

    LG Petra

    "Alle lebenden Kreaturen haben die gleiche Seele, auch wenn ihre Körper verschieden sind."
    (Hippokrates)

  • Danke schön Petra.


    Das hoffe ich auch, dass es so bleibt.

    Ja, diese Hitze dieses Sommers war viel zu viel.

    Ich habe ja schon, wie ihr bestimmt alle, nur kurze Spaziergänge mit den Hunden gemacht, nur, ein bißchen bewegen müssen sie sich ja auch, die werden ja sonst irre.

    Sie müssen ja auch nicht toben, das machen sie dann auch nicht, aber wenigstens normal mal bißchen gehen.


    Hoffen wir mal, dass erst in 15 Jahren wieder so ein Sommer droht, die letzte Hitzewelle war ja der Sommer 2003.....dann käme das hin.

    Liebe Grüße Geli mit Karlo und Bibi
    -Dina, Heidi, Tobi, Sascha der Kater, Cäsar, Nana, Timo, Kincsem, Marielu und Emil, Kira - im Herzen.

  • Das freut mich total, dass er wieder gut beieinander ist :thumbup:.

    Ja die alten Tiere leiden besonders bei so einer Hitze und dann kann der Kreislauf versagen.

    Wenn er einmal unten ist, ist es zu spät.

    Meine Tierärztin rät immer zum nass machen und das tue ich dann immer wieder.

    Besonders vor dem Gassigang und der fällt dann auch nur ganz knapp aus und nur durch den Schatten.

    Crategus hilft alten Tieren und Menschen den Kreislauf und das Herz stabil zu halten.

    Aber hoffen wir auf einen nächsten Sommer mit durchschnittlich 25 Grad.

    Dann noch ein schönes Wochenende euch allen und das der kleine Mann noch lange fit bleibt :)

    :spitze::pomanimation: