Foltos, sein Tagebuch

Es gibt 19 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Pflegestelle.

  • Dieser Notruf erreichte mich soeben.

    Zitat

    Hallo Ingrid. Hab ich hier in Bonyhád ein Spitz Hündin, die Besitzerin ist verstorben, und die Erben können sich nicht lange Zeit darum kümmern. Kannst du eventuell helfen?

    Die Hündin ist am 30.10.2008 geboren

    Mit anderen Hunden und mit Katzen ist verträglich, mit Menschen ist freundlich.

    Wir suchen nach einer guten Seele, die diesem älteren Hundemädchen eine Chance gibt auf ein weiteres gutes Leben, denn ich glaube, sie hatte es nicht schlecht bei ihrer Besitzerin. Sie sieht zu dem sehr lieb aus. Es wäre furchtbar, wenn sie irgendwo in einer Tötung oder Tierheim landet.






    Kontakt: info@notspitze.de

    oder

  • Die kleine hat einen Namen: Foltos


    Sie war in dem Haus des verstorbenen Besitzer ganz alleine und wurde nur Abends gefüttert. Es musste also sehr schnell gehen und ich hatte schon Bedenken, sie könnte vielleicht bis November nicht mehr dort sein. Und wie das Schicksal es immer so gut mit uns meint, bekam ich eine PS Angebot von einer Bekannten in meinem direkten Umkreis.


    Foltos wird also bereits am Wochenende nach Deutschland kommen.







  • Heute kam die kleine Foltos in Deutschland an. Sie war wohl schon sehr verstört und hat beim Anziehen des Brustgeschirrs um sich gebissen. Chris und Melinda haben das in Ungarn aber ganz gut gemeistert und hier in Deutschland haben wir sie dann von Box zu Box umgesetzt und dann in die Wohnung getragen. Das kleine Haifischbaby hat schon scharfe Zähnchen und Chris hatte ein paar Schrammen abbekommen. Aber wen wundert es auch, wenn man 9 Jahre einen Besitzer hatte und wird dann von jetzt auf gleich aus seinem gewohnten Umfeld gerissen. Da fällt ja eine Welt auseinander




    Angekommen auf ihrem neuen Pflegeplatz hat sie gleich mit der 20jährigen Katze Bekanntschaft gemacht. Da ja bekannt war, dass sie mit Katzen gelebt hatte, hatten wir da keine Bedenken. Als Foltos die Katze sah, war sie begeistert und froh, etwas Vertrautes zu sehen. So wedelte sie mit ihrem kleinen Schwänzchen vor Freude, kam aus ihrem Transportkorb raus, um an der Mieze zu schnüffeln und hätte am liebsten gleich mit ihr dolle gespielt. Aber so eine alte Miezi, die kann man nicht gleich so bedrängen und das wurde ihr auch unterbunden. Nach dem ich dachte, das kleine Haifischbaby würde sich das nicht gefallen lassen, war ich doch erstaunt, wie gut sie gleich auf Sprache reagierte.




    Foltos hat sich in ihrer neuen Umgebung gleich überall umgeschaut. Ängste hatte sie keine. Sie war neugierig und aufgeschlossen und kam dann auch zu uns und wollte kuscheln.






    Hunger und Durst hatte klein Foltos auch und hat gleich kräftig was zu sich genommen.




    Nun sind in der Familie ja noch 3 ältere, größere Hunde und wir haben nach einer Zeit auch die - einer nach dem anderen - dazu geholt. Sehr gut erzogene, große Hunde, die auf Ansprache in ihr Körbchen gingen und klein Foltos auch in Ruhe ließen. Und Foltos war auch sozial gegenüber ihren Artgenossen. Also bin ich dann recht beruhigt nach Hause gefahren und habe mich nach der kurzen Nacht noch mal aufs Ohr gelegt. Als ich dann wieder an Computer ging, hatte ich folgende Nachricht im Briefkasten




    Zitat

    Hallo Ingrid,

    kannst entspannt schlafen. Foltos hat ihr neues Geschirr um und das passende Halsband, die Filzstrippen sind ab und Hund war Gassi und hat alle Geschäfte erledigt. Auf dem Rückweg wollte sie nicht mehr so richtig mitlaufen, glaube, sie geht gerne spazieren, da habe ich sie kurzerhand auf den Arm genommen. Ging ohne Protest und murren ;-)
    Die ganze Mannschaft hat einträchtig in der Küche gefrühstückt und nun liegt sie zufrieden und müde unter dem Küchentisch auf ihrer Decke.





    Hier noch ein Film von heute Nacht



  • Heute morgen bekam ich einen erfreulichen Brief von Foltos <3


    Hallo Ingrid, guten Morgen, hier meldet sich Foltos!

    Ich wollte doch mal berichten, wie es mit mir so ergangen ist :-)

    Mein Ankunftstag war ja wirklich aufregend, nach der öden Zeit so alleine im alten Zuhause, und dann die lange Autofahrt in dieser blöden Kiste. Die Ankunft hast Du ja miterlebt. Nach dem Frühstück durfte ich mich dann bis Mittags in Ruhe eingewöhnen. Die großen vierbeinigen Mitbewohner haben mich nicht weiter bedrängt, das fand ich sehr angenehm. Zu "Pommes", der Katze - also ich muss ja sagen, dass war bei mir Liebe auf den ersten Blick - bin ich immer mal wieder hin gelaufen, um ihr zu zeigen, dass es bei mir echt gefunkt hat, aber das hat sie ziemlich gelassen hingenommen. Naja, da ist wohl noch weitere Überzeugungsarbeit angesagt!

    Mittags bin ich dann mit "Lenor" zusammen spazieren gegangen. Wenn mir mein Pflegefrauchen (PF) die Leine anmacht, bin ich immer noch ein bisschen skeptisch. Das kenne ich aus meinem alten Leben nicht, da durfte ich mich immer frei bewegen. Aber ich versteh schon, dass das hier erst mal nicht funktionieren kann, will ja nicht verloren gehen!!

    Draußen gibt es natürlich viel zu erkunden, neue Gerüche überall, andere Hunde.........da bin ich übrigens absolut souverän. Nach dem Spaziergang war ich erst mal wieder müde, hab noch ein Leckerlie bekommen und dann erst mal ein Nickerchen gemacht.


    Am späten Nachmittag durfte ich mitfahren zu einer Wohnungsbesichtigung, zwecks Räumung. Da saß ich dann wie Prinzessin "Koks" auf dem Schoss von Pflegefrauchen, natürlich auf dem Beifahrersitz, und hab mir Marburg angeschaut.

    Autofahren vertrage ich gut - mußte ja auch nicht wieder in so eine doofe Kiste einsteigen!!

    Abends dann, waren wir alle zur letzten Runde noch mal draußen und dann gab es schon wieder lecker Abendessen. Schmeckt mir wirklich gut hier, hab alles weggeputzt.

    Dann dachte ich, ich spiel mal eine Runde "Albern" mit "Pommes". Habe meinen ganzen Charme spielen lassen, bin um sie herum gehüpft, wie ein kleiner Gummiball, aber nix zu machen, sie hat mich nur angeschaut, als ob ich den Verstand verloren hätte. Na gut, dann nicht. Habe mich dann neben PF auf die Küchenbank gelegt, und ein Verdauungsschläfchen abgehalten.

    Für die Nacht habe ich ein eigenes Hundebett mit einem kuscheligen Kissen. Am Anfang war ich etwas unsicher, bin immer wieder zum Bett und habe geschaut, ob PF noch da ist, am liebsten wäre ich ja mit ins Bett gehüpft, aber das wollte sie dann doch nicht. Da hat nämlich "Pommes" Vorrang!! Ich hab dann auch die Nacht ganz lieb in meinem eigenen Bett geschlafen.

    Als es hell wurde, sind wir alle Mann zur Morgen-Gassi-Runde aufgebrochen, habe, wie gestern schon, brav meine "Geschäfte erledigt", und danach gab es Frühstück. Bin übrigens komplett stubenrein, ist doch toll, oder? Jetzt schlaf ich erst mal ne´ Runde, und nachher darf ich mit nach Ebsdorf, Päckchen packen für ebay. Ansonsten haben wir uns heute einen Tag Urlaub genommen, mal sehen was noch so passiert!

    Werde mich wieder melden und weiter berichten, bis dahin liebe Grüße von Foltos und allen die hier "bei mir" wohnen.

    P.S. Das Video von meiner Ankunft haben wir uns angeschaut............bin ich froh, dass ich das Gewurschtel von Brustgeschirr, Halsband und Flohhalsband los bin!!!


  • Hallo Ingrid,


    hättest Du nicht gedacht, dass ich mich schon wieder melde?


    Nun bin ich schon den 3. Tag hier, und ich muss sagen, es gefällt mir ganz gut!

    Kenne die nähere Umgebung vom spazieren gehen immer besser, und meinen Lieblingsplatz habe ich auch schon gefunden. Auf der Küchenbank, natürlich neben Pflegefrauchen. Hab ja ein wenig ein schlechtes Gewissen, weil „Pommes“ da immer lag, aber sie hat sich arrangiert und liegt jetzt auf der anderen Bank.


    Ach ja, und heute Morgen bin ich doch tatsächlich in PF´s Bett aufgewacht, weiß gaaaaar nicht, wie ich da hingekommen bin. Und das Beste, ich war so leise und habe so ruhig gelegen, dass sie es nicht mitbekommen hat – glaube ich! Die Zeiten vom Aufstehen, Gassi gehen, Fressen usw. sind hier ziemlich regelmäßig, das finde ich cool, da kann ich mich gut drauf einstellen. Nicht schlecht, wenn man die Hausordnung kennt!


    Heute war ja mein erster Arbeitstag, bin mit zur Wohnungsvorräumung, d.h. alle Schränke ausräumen, nach Material sortieren und in Säcke verpacken. Habe mir erst mal alles angeschaut, war schon mächtig viel Zeug. Wahnsinn, was die Zweibeiner alles aufbewahren!!! Danach habe ich aufgepasst, dass PF auch nix verkehrt macht oder vergisst, dazwischen habe ich mich auf meine Decke verkrümelt und mich ins „Land der Träume“ geschickt. Reicht ja, wenn einer schuftet! Morgen müssen wir übrigens noch mal da hin.


    Das Autofahren, angeschnallt auf dem Rücksitz mag ich noch nicht so gerne, da singe ich immer ein bisschen. Da ist ja so eine große Schutzdecke für Hunde auf dem Sitz, da habe ich mich dann kurzerhand druntergewurschtelt, und als wir ankamen, musste PF doch mal lachen, weil das so lustig aussah.


    Mit dem Anleinen klappt es jetzt auch prima, habe begriffen, dass es dann nach draußen geht, und das finde ich ja ganz toll. Es gibt hier sooooo viel Neues zu „lesen“, und wir treffen immer wieder andere Hundekumpels, aber die sind mir eigentlich egal. Ich schnüffel lieber weiter.


    Ich hoffe, alle, die mit mir im großen Auto aus Ungarn hier her gekommen sind, geht es genauso gut, und sie gewöhnen sich schnell ein.


    Werde mich wieder melden, bis dahin liebe Grüße Foltos ( auch von PF, soll ich ausrichten!)

  • Hallo, Alles ok !



    Bürotag




    Endlich wieder Sonne




    Die Farben harmonieren :-)




    Wann gehts denn endlich weiter




    Platz ist auf dem kleinsten Sofa



  • Am 14. Oktober schrieb mir Foltos


    Hallo Ingrid, und einen schönen guten Abend :-)

    Ich wollte mich mal wieder melden, bin ja nun schon fast eine ganze Woche hier, hätte nicht gedacht, dass ich mich in der neuen WG so schnell einleben kann. Aber, hier sind wirklich alle sehr nett zu mir, "Chara" will mich immer küssen, igitt, die hat so eine große Zunge, da komme ich mir wie geduscht vor! Ich brummel dann ein bisschen, und dann läßt sie mich auch gleich in Ruhe.

    Meine Arbeitszeit am Donnerstag und Freitag im Büro habe ich mit Bravour gemeistert, zwischendurch waren wir spazieren. PF hat mit mir geübt, für kurze Momente mal alleine zu bleiben. Erst habe ich etwas gefiept, weil ich nicht so genau wußte, ob sie mich vielleicht hier sitzen läßt, aber sie kam immer wieder, und irgendwann habe ich brav auf dem Bürosofa gewartet. War gar nicht so schlimm.

    Auch das Autofahren auf der Rückbank klappt jetzt schon ganz toll. Ein, zwei Tönchen gebe ich noch von mir wenn es losgeht, dann lege ich mich hin, und warte drauf, wo wir aussteigen.

    Überhaupt sagt PF, bin ich ein schlaues Mädchen, ich lerne alles in kürzester Zeit. Auch das Brustgeschirr muß ich im Haus nicht mehr anhaben, fand ich sowieso doof, hat mich schon gestört. Nun haben wir ein Ritual: PF stellt mich auf den Küchenthresen, zieht mir das Geschirr an oder aus, und ich halte schön still und schnappe auch nicht mehr. Ich weiß ja, um was es geht. Auch wenn ich die Leine angemacht bekomme, freue ich mich jetzt ganz doll.

    Manches macht mir schon noch ein wenig Angst, z.B. wenn die großen Traktoren vorbei fahren, dann ducke ich mich, aber PF macht da keine große Sache draus´, und wenn das Ungetüm weg ist, gehen wir einfach weiter. Wenn sie keine Angst hat, muß ich ja wohl auch keine haben:-[

    Heute Mittag war ich das erste Mal länger mit meinen Hundekumpels und "Pommes" alleine zuhause, da PF ja Samstags im Ebsdorfer Lädchen arbeitet. Ich habe gar nicht geweint, war ja nicht wirklich alleine! Ach, und ich habe noch was gelernt: dass ich brav an der Tür zur Küche bleibe, wenn PF aus der Haustüre rausgeht, oder heimkommt. Ist doch toll, oder?

    Beim füttern machen wir es jetzt auch etwas anders, ich bekomme "Trennkost". Ein Schüsselchen mit Naßfutter, und ein Schüsselchen mit Trockenfutter. Übrigens das Gleiche, was die "Großen" bekommen. Das für kleine Hunde wollte ich dann doch nicht mehr, ist ja peinlich, wenn die anderen das mitkriegen. Schließlich kann ich mit meinem Haifischgebiss die größeren Brocken genauso gut kauen.:-D

    So, das waren die neuesten Nachrichten, Danke nochmal, daß Du mich aus Ungarn hierher geholt hast. Bin so froh, dass wieder jemand für mich da ist, ist auch nicht mehr so langweilig wie im letzten Zuhause, und neue Sachen lernen, macht mir richtig Spaß.

    Liebe Grüße, auch von den Anderen..........Foltos

  • Foltos und die älteren Kavaliere on Tour




    Links Chara, recht Muffin (rechts) der schon etwas müde vom Wandern ist.



  • Vom Pflegefrauchen erreicht mich folgende Nachricht


    Foltos hat Probleme, mir ist schon aufgefallen, als sie kam, daß sie massive O-Bein-Stellung an den Hinterbeinen hat. Wenn sie länger gelegen hat, und dann aufsteht, zieht sie das linke Hinterbein einen Augenblick hoch und belastet kaum. Nach einer Weile geht es. Ich dachte, es käme evt. von der Kniescheibe, da haben ja viele kleinwüchsige Rassen Probleme. Nun scheint seit gestern auch die andere Seite betroffen zu sein und seit heute Mittag sieht es aus, als ob sie vorne auch Probleme hat. Sie läuft total
    "unrund".


    So werden wir am Dienstag klein Foltos dem Tierarzt vorstellen. Hier noch ein paar Bilder


    Eisfüße



    Vom Haifisch zum Schneeschieber




    Hat sich der Frühling versteckt




    Chilen auf der Bürocouch



  • Am Mittwoch waren wir mit Foltos beim Tierarzt. Brav saß sie im Auto und man kann sagen, sie ist wirklich fahrtauglich. Brav und recht unbedarft ist sie mit ins Wartezimmer getippelt.




    Bei der Untersuchung mussten wir ihr doch einen Maulkorb verpassen. Klein Foltos ist schließlich eine selbstbewusste Dame, die weiß was sie will und lässt sich nicht einfach alles gefallen.




    Mit viel Geknurre hat sie die Untersuchungen über sich ergehen lassen. Es tat ja auch an einigen Stellen recht weh und eine Röntgenaufnahme war wichtig, um zu sehen, was in dem kleinen Persönchen los ist.

    Damit man sie vernünftig und in einem entspannten Zustand röntgen konnte, musste sie eine leichte Sedierung bekommen. Die immer netten Tierarzthelferinnen stellten uns 2 Stühle in den Röntgenraum und wir durften dort warten bis Foltos eingeschlafen war.


    Noch wach - nein einschlafen tun selbstbewusste Damen so schnell nicht




    Aber so langsam wurde sie dann doch müde





    Da die Narkose nur leicht war hat sie auch während dem Röntgen einen Beller von sich gegeben :-) Also hat man ihr mal vorsichtshalber den Maulkorb noch mal angezogen.




    Foltos bekam dann noch Blut abgenommen und in ihren Mund wurde geschaut, da sie während des Trinkens schon mal heftig husten muss. Die Mandeln sind aber ok, der Gaumensegel nicht zu lang und auch sonst nichts außergewöhnliches feststellbar. Das Röntgenbild ergab, dass Hüfte, Kniescheiben und Wirbelsäule in Ordnung sind, aber in den Beinen hat sie heftig Arthrose.


    Hier noch ein kleines Filmchen



    Und hier das Beweisfoto, dass Foltos gut zuhause angekommen ist und sie bereits ein wenig Hunger hat



  • Mit Foltos mussten wir am letzten Sonntag in den Notdienst fahren. Das Bäuchlein war ziemlich fest und da sie so lange läufig gewesen ist (Foltos konnte deshalb auch noch nicht kastriert werden) lag der Verdacht einer evtl. Gebärmutterentzündung nahe. Wir bekamen auch gleich einen Termin in der kleinen Tierklinik hier in der Nähe.


    Wir müssen uns anmelden. Foltos sieht das locker.




    Warten, dass wir dran kommen




    Ich muss sagen, dass Foltos Fell super schön geworden ist. Sie wird auch sehr gepflegt von ihrer PF.


    Kleine Hunde mag Foltos überhaupt nicht. Da wird heftigst gebellt und da ist es auch egal, ob beim Tierarzt oder sonstwo. PF sagte, sie hat wohl noch nie in den Spiegel geschaut :lachen2:

    Ja, Foltos ist eine richtige Persönlichkeit. Sie weiß immer, was sie will.


    Aber noch ist sie locker und entspannt, wenn auch etwas nachdenklich, was hier wohl abgehen soll.




    Da wir das kleine Haifischbaby ja kennen gab es dann auch einen Maulkorb zum Schutz der Hände von der Tierärztin.




    Das fand sie jetzt nicht wirklich toll. So stolze Persönlichkeiten lassen sich nicht gerne den Mund verbieten und so knurrte sie auch fleißig weiter und wenn sie mal bloß gekonnt hätte, wie sie wollte, dann hätte sie sich sicher erfolgreich gewehrt.


    Und dann haben die auch noch ihren Bauch geschoren. Das hat ihr nun überhaupt gar nicht gefallen, was ich auch gut verstehen kann. Wer möchte schon bei diesem Wetter nackelig geschoren werden. Aber Foltos hatte keine Wahl sie musste sich dem Übel beugen - wenn auch knurrend und schimpfend.




    Zum Glück kam beim Ultraschall und der Untersuchung keine Gebährmutterentzündung zum Vorschein, ABER eine Gastroenteritis. Und so gab es zum Schluss Spritzen und einen weiteren Termin für den nächsten Tag zur Kontrolle.


    Wir waren erleichtert! :thumbsup:


    Und Foltos auch :ja:

    und als Dankeschön hat sie dann auch gleich noch ein Häufchen dort gelassen. :lach7:

    Nun ja, besser da, als im Auto auf PF`s Schoss


    Mittlerweile hat die kleine Lady sich wieder gut erholt. Ihre Medikamente hat sie auch brav eingenommen und zusammen mit ihrer Freundin chillt sie nun ein wenig.






    P.S. Es sei noch mal erwähnt. Die Mieze ist 20 Jahre alt

  • Bereits am 26.1. hatten wir mit Foltos einen Termin zur Kastration. Foltos musste wie immer einen Maulkorb tragen, was aber gar nicht schlimm ist, zumindest nicht für uns, nur Foltos findet das doof.




    Sie bekam auf meinen Wunsch auch einen Body an, in der Hoffnung, dass wir keine Halskrause brauchen. Vorsichtshalber haben wir aber eine Halskrause mit genommen und die wurde dann auch notwendig, da sie an der Wunde trotzdem lecken konnte.




    Gestern dann wurden die Fäden gezogen

    Foltos im Wartezimmer












    und letztlich wurden dann die Fäden gezogen




    Foltos ist jetzt für die Vermittlung frei gegeben. Ein Profil folgt

  • Foltos hatte ja nach der Kastration etwas "mentale" Probleme, kurz gesagt , sie benahm sich wie "Dr. Jekyll und Mrs. Hyde".

    Unberechenbar, mies gelaunt, ich glaube, sie erkannte sich selbst nicht mehr! Sie mochte plötzlich die Katze nicht mehr, knurrte

    die anderen Hunde an, und wehe, ich wollte etwas von ihr, und sie wollte es nicht. Geknurrt, gefletscht............mir war bisher nicht bewusst, dass Hundeleftzen bis hinter die Ohren reichen können:fingertrommel:

    Naja, wahrscheinlich wäre ich auch nicht so gut drauf, nach einer Kastration, kann man ja nachvollziehen. Ich habe sie dann einfach in Ruhe gelassen. Ein bisschen Kummer machte sie mir, weil sie tagelang fast gar nichts fressen wollte, abgesehen von Leckerlies.

    Da die ja nicht unbedingt Hauptmahlzeit sein sollten, habe ich sie überlistet, und ihr Hühnchenfleisch / Putenfleisch mit ins Futter gepackt, das hat ihr dann doch geschmeckt.

    Nun sind gute 2 Wochen ins Land gegangen, und ich muss sagen, Foltos ist wieder fast die Alte. Die verbellt draußen noch etwas mehr wie vorher andere Leute oder Hunde, aber das wird bestimmt auch noch besser.

    Foltos freut sich wie Bolle, wenn sie was richtig gemacht hat, und ich lobe sie ausführlich:011:

    Letzten Samstag haben wir mal geübt, dass man auch andere gleichgroße Hundekumpels nett finden kann. Mit "Günther", dem

    Franz. Bulli-Mix von meiner Bekannten. Zuerst haben wir uns draußen getroffen, wie üblich Gebelle von Seiten der Diva, dann haben wir kurzerhand die Leinen getauscht und sind auf Abstand. Das fand Foltos dann doch etwas seltsam und sie war erstmal still.

    Daraufhin sind wir wieder aufeinander zu, und siehe da, Foltos begann an "Günni" zu schnüffeln und benahm sich ganz normal, so, wie man sich Hundebegegnungen vorstellt. Und das Ganze klappte dann auch im Haus.


    31845411kh.jpg


    31845412iu.jpg


    31845413re.jpg

    Günnis Blick spricht Bände!


    Mittlerweile ist sie also wieder recht relaxt und fast noch verschmuster wie vor der Op. Nester baut sie immer noch gerne, aber sie soll es ja auch kuschelig haben.

    31845474dj.jpg


    So, das war das Wort zum Freitag, bis bald an dieser Stelle


    Liebe Grüße von Foltos

  • Unglaublich, was Hunde für einen Instinkt haben. Als ich heute Abend mit Foltos die Gassi-Runde drehen wollte, war sie ganz "verhuscht" und wollte nicht so richtig mit, ich dachte es läge am Regen und dem Wind, es hat ordentlich gegossen!

    Wir sind dann noch ein Stück weiter, dann wollte sie partout umdrehen. Habe es dann drangegeben und bin mit ihr wieder Richtung nach Hause. Urplötzlich hat es über uns geblitzt und direkt drauf gedonnert, ich glaube, wir haben uns beide ziemlich verschreckt!

    Waren froh, wieder ins Haus zu kommen. Nun wusste ich natürlich, warum sie nicht so wirklich spazieren gehen wollte. Man sollte doch mehr auf das Verhalten seiner Tiere achten! :008:

  • Foltos heißt ab sofort Fussel, sie haart wir verrückt - jetzt muss es doch wohl bald Frühling werden!

    Fussel an der Kleidung, im Bett, auf dem Sofa, im Auto, in der Jacke, auf dem Teppich, im Wassernapf, auf dem Brötchen.................................einfach üüüüüüüüüberall! Und das, wo sie sich doch sooooooo gerne kämmen läßt!:pfeift:

  • Hier kommen mal wieder ein paar Grüße von Foltos. Ihr geht es gut, letzten Freitag war sie zum Tollwut-Impfen. Bis sie auf dem Behandlungstisch saß, hat sie sich erstaunlich gut benommen! Kein murren und knurren im Wartebereich, sie ließ sich von anderen - auch größeren Hunden- beschnüffeln. Bei der Tierärztin ist sie dann wieder zur alten Höchstform aufgelaufen. Zähne gebleckt bis zu den Ohren und geknurrt wie ein Grizzly!! Tja, da mußte der Maulkorb wieder zum Zuge kommen. Gott sei Dank ist sie nicht nachtragend, und sobald sie vom Tisch runter ist, ist wieder alles gut.

    Sie ist und bleibt halt eine "Haifisch-Prinzessin"!!8)

  • Hallo allerseits, Foltos schickt mal wieder ein paar Grüße.............die Zeit vergeht so schnell!

    Gestern hatte sie ihr Einjähriges in Deutschland. Die Ungarin ist voll integriert, aber immer noch kein einfacher Hund.

    Chara hat echt unter ihr zu leiden, ständig wird sie gemaßregelt, das sieht dann so aus, dass Foltos der Armen an den Hals geht. Chara hat immer wieder neue "Löcher", und Foltos kann von Glück sagen, dass Chara sich nicht wirklich wehrt, sonst hätte sie schon längst den Kürzeren gezogen.

    Foltos Reizschwelle ist irgendwo unterirdisch angesiedelt, und sie will einfach immer den Chef spielen, der absolute "Controlletti". Wir beide kommen bestens miteinander aus, sie weiß, wo meine Grenzen liegen und meine Geduld am Ende ist. Obwohl sie auch mir noch ab und zu die Zähne zeigt, aber das kann ich auch8) Sie braucht nicht wirklich andere Hunde um sich, weder zuhause, noch beim spazieren gehen.

    Auf jeden Fall sind schon länger die Annehmlichkeiten gestrichen, wie auf der Couch /Küchenbank liegen, im Bett schlafen, beim Füttern muss sie warten, bis ich ihr erlaube, an den Napf zu gehen u .ä. Das hat sie auch ratzfatz akzeptiert.

    Mal sehen, ob sich irgendwann nochmal für die "Prinzessin" ein passendes Zuhause finden läßt !

    Sie kann so nett und niedlich sein................wenn sie will!!!!

  • Foltos schickt herzliche Frühlingsgrüße. Ihr geht es gut, mit Chara klappt es auch inzwischen, sie haben sich arrangiert. Foltos´ Kniearthrose macht unter den Zeel Tabletten kaum Probleme, ganz selten nur noch, dass sie mal kurzzeitig etwas hinkt. Bin froh, dass wir auf "härtere Drogen" verzichten können. Äußerlich hat sie sich ziemlich verändert, sie hat unglaublich viel, dichtes Fell

    entwickelt, und leider auch etwas gewichtsmäßig zugelegt. Obwohl sie wirklich nicht übermäßig Futter oder irgendwelche Leckerlies bekommt, und die großen Runden mit Chara mitläuft.

    Leider hat uns am 1. Dezember 2018 Muffin mit 18 Jahren verlassen. Das war nicht einfach für mich, weil er die letzten 12 Jahre wie mein Schatten war, wir beide hatten uns buchstäblich gesucht und gefunden.


    Ein schönes Wochenende und viiiiiieeeel Sonne...........


    Foltos und Anhang







  • Hallo allerseits, hier grüßt "Foltos", da schon wieder 4 Monate ins Land gegangen sind, wollte ich mich mal melden. Ich lasse es mir weiterhin gut gehen, eine blöde Ohrenentzündung und die notwendigen Entwurmungen und Impfungen habe ich mit dem "dooooofen" Tierarzt und Pflegefrauchens Hilfe gut überstanden. Mein Hüftgold halte ich mir weiterhin in Ehren, sind ja sowieso nur die vielen Haare;) Der Tierdoktor meinte, dass es einfach Hunde gibt, die nach der Kastration zulegen, da kann man noch so viel joggen und durch die Gegend rennen. Und eins muss ich ja sagen, beim Füttern ist PF konsequent........nix zwischendurch, nix vom Tisch und nix von fremden Leuten! Deswegen habe ich mich selbst zum Suchhund ausgebildet, ich suche den ganzen Tag, ob ich nicht doch was Essbares finde. Das Ganze hat den positiven Nebeneffekt: die Wohnung ist sozusagen krümelfreie Zone.

    Die Spaziergänge werden auch langsam- was Hundebegegnungen angeht- entspannter. So ein paar von den Vierbeinern, die hier rundherum wohnen, kann ich sogar ganz gut leiden. Habe kapiert, dass ich doch nicht die Einzige bin.

    Mit Chara habe ich mich mittlerweile auch arrangiert, ich lass mir jetzt von ihr immer die Ohren putzen, eine angenehme Massage!

    So, das war es auch schon, ich wünsche Euch allen eine gute Zeit, meinen heimatlosen Kumpels gute Vermittlung und weiterhin fröhliches Schwitzen!! Eure Foltos

    PS. Ein neues Foto von heute morgen schicke ich an Ingrid, bin zum Einstellen zu blöd?(