Dongo sein Pflegestellentagebuch

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Ingrid.

  • Letzten Sonntag habe ich Dongo um Mitternacht auf seine Pflegestelle gebracht. Aus dem Auto schauten mich die treuen, großen Augen eines kleinen Spitzes an. Er ließ sich ohne Probleme aus seinem Transportkorb nehmen, ging brav mit auf die Wiese und schnüffelte neugierig am Gras. Ich sah bereits hier, dass der kleine Kerl im hinteren Beinbereich Probleme hatte und dachte zuerst dies sei durch zu wenig Muskelaufbau bedingt.


    Dongo fuhr dann brav im Auto mit. Er gab nicht einen Ton von sich. Da es schon sehr spät und dunkel war haben wir ihn mit samt Transportkorb in s Haus getragen. Dort ließ er sich ohne Probleme aus dem Korb heben und sein Brustgeschirr und Halsband anziehen. Dongo, liebenswert, zutraulich und verschmust lehnte sich für einen Moment an mich und ich wusste gleich, dieser kleine Kerl ist etwas besonderes.




    Am nächsten Tag war Dongo dann beim Tierarzt und wir bekamen einen erschütterten Befund. Dongo hat beidseitig eine hochgradige HD (Hüftdysplasie) und wird vorerst nicht vermittelbar sein.


    Wir werden nun bald möglichst weiteres abklären, bis dahin bekommt er Schmerzmittel und Schonung.


    Heute wurde mir dann noch mal bestätigt, was für ein lieber Spitzbub der kleine Kerl ist. Er hat sich mittlerweile schon gut eingelebt auf der Pflegestelle und ist recht zufrieden. Gerne liegt er auf dem Bett und noch viel mehr mag er Streicheleinheiten und Schmusestunden. Er hat sich ohne Probleme waschen und auch kämen lassen, nur im hinteren Bereich muss man ein wenig vorsichtig sein, da tut es ihm wohl etwas weh.


    Dongo, ein Traumspitz, doch leider sehr krank. Wir werden alles tun, damit auch er ein würdevolles und gutes Leben bekommt.


  • Bereits letzte Woche habe ich mit meinem Tierarzt telefoniert und ich halte hier mal die Diagnose fest


    Die Gelenkspfannen sind schon abgenutzt

    Der Oberschenkelkopf liegt nicht ausreichend in der Gelenkpfanne

    Es ist bereits Arthrose vorhanden

    Die linke Seite ist stärker betroffen als die rechte


    Als erstes klärte er mich über neue Hüftgelenke auf. Für eine solche OP müsste es dann auch einen wirklich guten Arzt geben.

    Die sogenannte TEP/ Hüftgelenk-Total-Endoprothese (künstliches Hüftgelenk) liegt in einem für uns unbezahlbaren Rahmen und birgt auch bei einem guten Operateur das Risiko das während der OP eine Infektion entstehen kann und der Hund an Sepsis verstirbt.


    Er schlug folgendes vor


    • Femurkopfresektion (Oberschenkelkopfentfernung)

      Eine operative Möglichkeit für Hunde unter 25 kg Körpergewicht, um eine Schmerzfreiheit zu erreichen. Bei der Femurkopfresektion werden Oberschenkelhals und -kopf entfernt. Daraufhin kann sich die Gelenkfläche der Pfanne knöchern ausfüllen, und es bildet sich meist ein (funk­tionelles) Scheingelenk. Häufig bleibt durch diese Behandlungsmethode eine dauerhafte, jedoch schmerzfreie Funk­tions­störung des Hüftgelenkes zurück.

    Mein Tierarzt war der Meinung, dass dies bei Dongo noch erfolgreich sein könne, auch weil er nicht so groß und ein Leichtgewicht ist. Das einzige Risiko, was es birgt wäre, dass sich die Gelenkfläche der Pfanne nicht richtig knöchern ausfüllen und sich kein gut funktionelles Scheingelenk bilden könne. Diese OP kann er machen und er würde erst mal die schlechtere Seite operieren.


    Bezüglich Goldimplantation war er nicht überzeugt und ich selbst denke auch, das ist hier nicht der richtige Weg. Dongo hat einen mechanischen Defekt, den es auszugleichen gilt


    Hier ein Link zu dem Thema https://healthydog.de/hueftgelenksdysplasie-hund/


    Dongos Röntgenbild


    Hier mal ein Link einer erfolgreichen OP bei einem Golden Retriever


    https://www.bianka-balzer.de/sinas-femurkopfresektion/

  • Am 29.08. war es soweit. Dongo`s OP stand an.


    Dongo noch voller Vertrauen. Er weiß noch nicht, was auf ihn zu kommt und hat das Wartezimmer erkundet. Dabei hat sein kleines Schwänzi immer wieder mal gewedelt




    Auch im Untersuchungsraum hatte er vorerst mal keine Bedenken und war voller Vertrauen. Die Untersuchungen ließ er sich gut gefallen. Bis dann die erste Spritze kam. Da hat er so herzzerreisend geschrien, dass einem ganz anders wurde. Dongo ist genauso sensibel wie meine kleine Emmi. Die schreit auch schon, wenn sie nur die Spritze sieht.


    Dr. Schneider untersucht




    Die Tierarzthelferin hatte ihn gut im Griff




    Bei der Untersuchung stellte Dr. Schneider fest, dass er außer dem Hüftproblem auch noch eine schwerwiegende Patella Grad 4 hat. Es wurde noch mal geröntgt und wir haben dann entschieden beides zu operieren.


    Es war natürlich eine heftige OP für den Bub und tat mir schon im Herzen weh. Aber - und davon sind wir überzeugt - bei Dongo gab es kein Wenn und Aber und keine Alternative. Er läuft schon jetzt nicht weit, kann sich nicht setzen, nicht am Ohr kratzen.


    Wir standen hier vor der Wahl:

    den Hund so lassen und in absehbarer Zeit wird er gar nicht mehr Aufstehen und Laufen können.

    oder

    die recht heftige OP


    Ich bin dann bei ihm geblieben, bis er eingeschlafen war und möchte hier noch mal dankend erwähnen, wie sanft das gemacht wurde. Ganz langsam ist der kleine Kerl eingeschlafen und ich bin mit ruhigem Gefühl nach Hause gefahren.

    Abends habe ich ihn dann wieder abgeholt und zur Pflegestelle gebracht.


    Carmen hatte schon alles bestens vorbereitet :-) Den Welpenauslauf, den sie schon vor einiger Zeit wegen der Herzwurmerkrankung von Paloma besorgt hatte, aufgebaut. Wir haben Dongo dann mit samt der Transportbox in den Auslauf gelegt, weil wir ihn nicht bewegen wollten.




    Es ist schon eine heftige Wunde




    aber er schaut schon mal, wo er denn ist.




    gut zugedeckt hat er auch die ganze Nacht darin verbracht und das Pippi durfte er mal in die Box machen. Am nächsten Tag lief dann die Waschmaschine










    Die OP war am Dienstag, mittlerweile ist ja Samstag und Dongo geht es schon besser. Er läuft auf seinen 3 Beinchen im Garten und macht auch seine Geschäfte. Bis er das 4. Bein benutzen kann wird noch dauern. Hunger hat er auch und zur Abwechslung wird er im Buggy spazieren gefahren.

    Weitere Infos und Bilder folgen

  • Dongo Neuigkeiten :-)


    Zu allererst einmal möchte Dongo sich bei Flocke bedanken.




    Flocke hat ihm all diese leckeren Sachen geschickt. Ist das nicht spitze :-)




    Dongos heftige Wunde hatte sich am ersten Tag ein wenig entzündet und er hatte etwas Fieber. Ich habe natürlich eine Nacht schlecht verbracht, aber es war dann doch nicht so tragisch. Ihn in guten Händen wissend erfuhr ich dann auch bald dass es ihm schon besser geht.


    Zu allem Übel hat er auch noch eine Ohrentzündung. Der arme Kerl hat aber auch wirklich in die Vollen gegriffen. Beim Ohren säubern und auch beim Anschauen der Wunde hat er so laut geschrien, dass das ganze Wartezimmer fast in Ohnmacht gefallen wäre. Der arme Dongo tut mir so leid. Ich hoffe, er wird dieses Trauma nicht bei behalten. Mittlerweile sind die Ohren auch schon recht gut ausgeheilt. Auch die Fäden sind gezogen und die Heilung schreitet gut voran. Er läuft auf seinen 3 Beinchen und benutzt manchmal auch das 4. ganz kurz. Vor allem beim Tierarzt, wo es dann Leckerlies gab konnte er sich auf das 4. Bein stellen. Na sag ichs doch, tapferer Bursche, mein Herzbube <3


    Hier nun zwei kleine Filmchen, wo ihr schauen könnt, wie er mittlerweile so durchs Leben schreitet. Natürlich sind es nur kurze Spaziergänge und Physiotherapie bekommt er von Mama Carmen.



  • Dongo hat uns diese Woche etwas Sorgen gemacht. Er wollte einfach nicht auf die hinteren Beinchen und weigerte sich strikt zu laufen. Bei der schweren OP wollen wir natürlich, dass auch die Heilung möglichst gut gelingt und Pflegemama ist gleich zum Tierarzt. Es wurde ein Röntgenbild gemacht, auf welchem aber zum Glück keine Veränderungen zu sehen waren. So bekam er Schmerzmittel und am nächsten Tag ist er auch wieder recht gut gelaufen.


    Nach dem Schrecken sind wir nun wieder beruhigt und hoffen sehr, dass die Heilung gut wird und er dadurch wieder Lebensqualität bekommt.


    Hier mal ein Filmchen von gestern. Da läuft er schon erstaunlich gut.


  • Dongo war heute erneut beim Röntgen und es ist alles in bester Ordnung. Wir sind sehr froh darüber.


    Dongo ist ein großer Schmusebär. Er braucht einmal "seinen" Menschen ganz für sich alleine. Dann wird er lebenslang schnurren wie eine Katze.



  • Heute waren wir bei Dr. Schneider mit Dongo. Er wollte vor der 2. OP Dongo noch mal ansehen, wie er läuft und ihn röntgen. Mit dem Ergebnis war er sehr zufrieden.


    Dongo im Wartezimmer - er hat sichtlich schlechte Laune






    Dongo ist nur schwer zu trösten. Er schreit und beißt um sich, deshalb musste er für s Röntgen leicht sediert werden. Er ist sanft im Röntgenraum weg geschlummert und war dann auch schön entspannt.






    Das Röntgenbild konnte nun in aller Ruhe gemacht werden und war zufriedenstellend. Der nächsten OP steht also nichts im Wege.

    Außer dass mir mal wieder ziemlich Angst davor ist.


    Hier noch ein tolles Video


  • Dongo hatte am 26.1. seinen 2. OP Termin. Ich habe ihn morgens geholt und zum Dok gebracht. Dongo kam in die Box und auch mit der Box in die Tierarztpraxis. Dort war er schon überhaupt nicht ansprechbar und absolut schlecht drauf. Durch ein lautes Knurren ließ er mich wissen, dass er gefälligst seine Ruhe will.


    Trotzdem musste er ja dann seine Schlafspritze haben und wie wir ihn kennen hat er geschrien wie am Spieß. Armer Dongo und arme Ingrid, mein Herz hat so geblutet. Die Sorgen, die man dann so um seine Schützlinge hat sind ja nicht wenig und ich muss wieder mal betonen, welch aufopferungsvolle, große Arbeit es ist, einen solchen Patient dann auch zu pflegen.


    Abends konnte ich Dongo dann wieder abholen und Dr. Schneider war guter Dinge, dass die OP gut gelungen ist und Dongo bald genesen durch die Wiesen flitzen kann. Aber es wird natürlich noch eine Zeit dauern, denn alles muss erst mal gut verheilen. Im Zuhause angekommen war schon das Kinderställchen aufgestellt, wo Dongo rein kam, damit er seine Ruhe hat und sich von allem erholen kann. Er war ja immer noch sehr böse und anfassen war nicht.


    Lasst mich mal alle in Ruhe




    Ich bin sauer








    Dongo war nun heute erstmals draußen und hat sogar schon sein Geschäft erledigt. Ein paar kleine Schritte hat er schon gelaufen, aber er muss sich natürlich schonen und kam dann gleich wieder ins warme Kinderställchen.

  • Ich habe wirklich gute Nachrichten von Dongo. Er benutzt seine beiden Beine schon recht gut. Im Film kann man es sehen. Heute sind die Fäden raus gekommen. Es ist alles gut verheilt.


  • Dongo wurde noch mal geröntgt und auch die Nägel wurden entfernt. Das Röntgenbild zeigt eine gute Heilung. Er läuft schon richtig gut, so hatten wir das gar nicht erwartet. Natürlich aber, muss er noch etwas geschont werden.


    Dongo lässt sich schon gerne verwöhnen. Er hat ja auch wirklich viel durch gemacht.

    Dongo steht jetzt zur Vermittlung Dongo Profil







    Zu Dongo s Rettung hier lang