Pflegestellentagebuch von Maya

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Ingrid.

  • Maya, unser Spitzchen, das im Fuchsbau überlebte. Wie hat sie das bloß alles geschafft.



    Gestern haben wir die kleine Maya vom Transport abgeholt.
    Die kleine war sehr lieb im Auto und hat uns mit ihren großen Augen angeschaut
    Wir waren dann noch kurz mit ihr im Garten, wo sie schon neugierig schnüffelte



    Da es noch fast Nacht war, ist die Qualität des Filmes nicht so gut.



    Maya sollte dann erst mal zur Ruhe kommen und hat den kompletten Tag fast nur geschlafen.
    Ein wenig gefressen hat sie auch und wenn jemand zu ihr ins Zimmer kam, hat sie freundlich mit dem Schwanz gewedelt.
    Sie war einfach so platt, dass sie nicht mal mehr großartig im Garten schnüffeln wollte.




    Heute morgen sehr früh hatten wir dann den Termin in der Tierklinik Betzdorf
    Auf der Fahrt hat sie keinen Ton von sich gegeben.
    Und die Untersuchungen ließ sie auch brav über sich ergehen.




    Heute Abend haben wir dann erfahren, dass der Kiefer nicht mehr rekonstruierbar sei, weil der Bruch uralt ist.
    Man müsste den Knochen raus nehmen und das Gewebe würde sich auch verändern.
    Dies wollte der Arzt auch nicht empfehlen.
    Wenn sie so wie es jetzt ist essen und leben kann, und das hat sie ja erfolgreich mehrere Jahre geschafft, dann sollte man es so lassen und nur die Zähne machen.
    Leider hat sie ja nur noch 3 Zähne, wie weit diese nun raus gekommen sind erfahren wir erst morgen, da sie über Nacht in der Tierklinik bleibt.


    Leider hat sie zu allem übel auch noch eine Patellaluxation Grad 3.
    Diese konnte aber heute nicht mit operiert werden, da diese OP bei ihrem Allgemeinzustand nicht gut gewesen wäre und die Entzündungen im Mund erst mal abheilen sollen.


  • Heute war noch mal ein Tag der großen Anspannung und Angst, ob die kleine Maya die Nacht auch gut überstanden hat.
    Gegen 9.30 Uhr durften wir dann endlich erfahren, dass sie abgeholt werden kann und fit ist.


    Zitat

    Maya`s Kiefer war total entzündet und leider mussten ihr alle restlichen Zähne gezogen werden. Ein Teil des Kiefers ist verkümmert; möglicherweise durch die heftige Zahnsteinbildung und die damit verbundenen Entzündungen.. der andere noch verbliebene Teil des Kiefer ist gebrochen. Da es sich aber um eine alte Fraktur handelt, ist da nichts mehr zu machen. Alte Fraktur heißt, sie hat damit überlebt und kommt auch damit klar.
    Die Entzündung im Kiefer dürfte nach Entfernen der Zähne und der anschließenden antibiotischen Behandlung abklingen, so dass Maya keine Schmerzen mehr haben wird.
    Sorgen bereitet uns aber die Patellaluxation - beidseitig -. Aber auch damit hat Maya bisher gelebt. Auf Empfehlung der Klinik soll Maya nun erst einmal "ankommen" und zur Ruhe kommen. Dann werden wir sehen, inwieweit sie klar kommt. Eine OP an beiden Knien wird aber höchstwahrscheinlich durchgeführt werden müssen.


    Heidi und Axel waren so lieb und haben Maya zur Pflegestelle gefahren.
    Maya im Auto auf Heidi s Schoss



    Die kleine Maya hatte großes Herzklopfen und wir haben sie nur kurz in der Küche mal runter gelassen und dann gleich in die Wohnung von der Pflegemama gebracht.
    Dort konnte sie zur Ruhe kommen. Ganz ruhig und entspannt lag sie auf ihrer Decke.
    Maya wird in den nächsten Tagen auch ordentlich gewaschen. Ihr ganzes Fell ist ja noch sehr schmutzig.
    Aber sie war nach Ankunft so schwach, dass wir ihr den zusätzlichen Stress nicht antun wollten.



    Gegen Abend gab es dann den ersten Essensversuch. Es tat ihr schon noch weh und sie hat erst mal nur die Brühe geschleckt.



    Zitat und Film Pflegestelle:


    Zitat

    Es geht ihr gut, sie ist so glücklich! Sie wedelt mit ihrem kleinen Schwänzchen, drückt ihren Kopf gegen die Hand beim Streicheln, damit man auch ja weiter macht ..sie zieht die Lefzen etwas hoch wenn man reinkommt, also sie grinst ..sie wirkt glücklich




    Und nun wünschen Maya und ihre Pflegemami eine Gute Nacht.


  • Maya war zur Nachsorge beim Tierarzt


    Kiefer und Zähne sind sehr gut verheilt
    Maya ist nach den ersten 5 Minuten total aufgetaut und alle mochten sie sehr.
    Leider wurden noch ein paar lebende Flöhe entdeckt und sie musste noch mal ein Flohmittel drauf haben.


    In den Ohren sind Riesenpropfen, die leider auch nur in Narkose entfernt werden können.




  • Es waren nun ein paar Tage langer Überlegungen, sollen wir die Patellaluxation operieren lassen oder nicht.
    Nach Rücksprache mit 4 Ärzten haben wir entschieden die OP machen zu lassen.
    Bis auf eine wenig deutliche Aussage, sie hätte nun so lange damit gelebt..... waren alle anderen der Meinung, dass man auch trotz ihrem Alter die OP durchführen sollte.


    Maya wird also am 15.12. operiert, zuerst an einem Bein.
    Der Heilungsprozess soll zwischen 6-8 Wochen liegen.
    Wir hoffen sehr dass es die richtige Entscheidung ist und Maya nach den OP s noch einige schöne Jahre haben darf.
    Maya hat die Zeit in Ungarn überstanden und alles was wir ihr wünschen ist, dass sie sehr bald mit den anderen Hunden der Pflegestelle rum springen und spielen kann.
    Das alles kann sie nämlich im Moment nicht.


    Maya und Snow



    Maya und Ami



    Auf dem Film sieht man, dass sie die hinteren Beine nicht wirklich nutzen kann.


  • Maya`s Termin wurde verschoben, da sie etwas Durchfall hatte und auch noch eine Impfung fällig war.
    Heute hat der Tierarzt sie noch mal gründlich untersucht und angeschaut.
    Der OP Termin ist nun am 30.12.




  • Am 30.12. ist der OP Termin für das 1. Beinchen
    hier mal eine Aufstellung der bis jetzt entstandenen Kosten und erhaltenen Spenden


    Auslöse Ungarn incl. Fahrtkosten 155,00 €
    TA Betzdorf, Kiefer, Zähne 441,72 €
    TA Niederweimar Untersuchung Patella und Ohrenentzündung 59,73 €
    TA Niederweimar Patella Luxation OP 1. Bein ca. 600,00 €
    entstandene Kosten gesamt 1.216,45 €
    erhaltene Spenden 1.070,00 €
    Folgekosten
    OP 2. Bein ca. in 8 Wochen 600,00 €
    Nachsorgekosten Höhe unbekannt


    Wir danken allen Spendern für die Unterstützung und drückt uns die Daumen für den 30.12.



  • Maya hat ihre 1. OP soweit gut überstanden.
    Hier auf der Rückfahrt vom Tierarzt



    Es tut schon weh, sie so hilflos zu sehen. :(


    Der Arzt sagte, dass sie es erst in 2-3 Wochen wieder anfangen wird, das Beinchen zu belasten.
    Sie hat einen langen Weg vor sich


  • Maya muss uns nicht leid tun, sie meistert alles sagenhaft. Sie ist so voller Lebenswille, unglaublich. Diese Info kam noch am Freitag


    Zitat

    Richtig wahnsinnig ..du glaubst es nicht, sie hüpft hier im Zimmer herum und wedelt mit dem Schwanz ..hält das operierte Bein hoch, so wie Hunde mit 3 Beinen ..der Hund flasht mich nach und nach, so eine Kraft & ein Lebenswille


    Am nächten Tag dann kam die Nachricht, dass die kleine nicht zu stoppen ist und es wurde beschlossen und auch mit dem Tierarzt vereinbart, dass sie in eine Box muss.


    Zitat

    Sie läuft die ganze Zeit, total verrückt, wie auch immer sie das schafft. An der Naht ist jetzt schon ein kleines bisschen Blut, habe grade schon beim TA angerufen. Sie will einem auf Schritt und Tritt hinterher


    Und so darf sie sich nun erholen und durch die Box kommt sie zur Ruhe.



    Da es ja draußen sehr kalt ist und das ganze Beinchen nackelich hat die Mama von der Pflegemama :-) für Maya was warmes genäht



    passt :!:



    Am Dienstag war dann Kontrollbesuch beim Tierarzt


    Zitat

    So, wir waren beim Tierarzt u. der war begeistert und beeindruckt und sogar ein wenig sprachlos :) Er hat so etwas noch nie gesehen u. hat damit nicht gerechnet, hat er gesagt :-) Hab Maya auf den Tisch gesetzt und sie hat sich auf alle vier Beine hingestellt und er machte große Augen und sagte "Die steht ja schon, belastet das Beinchen ja schon" ..also da war er echt begeistert wie stark sie ist :-)
    Er hat abgetastet und hat gesagt, dass sich alles sehr gut anfühlt u. dass es auch kaum geschwollen ist. am kommenden Montag um 17:30 ist Fäden ziehen u. weitere Schmerzmittel als die, die sie schon bekommen hat, wird sie nicht mehr brauchen :-) sie ist ein super tolles kleines Hündchen !!!


    Weiter so, Maya :thumbsup:

  • Die Fäden sind gezogen, der Arzt ist nach wie vor sehr zufrieden und erstaunt! :)


    Am 1.2. haben wir einen Kontrolltermin, wo wir auch wegen der OP des 2. Beinchens beraten werden.


    Maya ist schon richtig gut drauf.
    Sie hat mal ganz schnell Lilly`s Kindersessel eingenommen, bevor sich Lilly da drauf setzt.



    Das operierte Beinchen benutzt sie schon, allerdings ist immer noch Schonung angesagt und sie muss immer wieder in den Transportkorb zum Ausruhen



    Ja, wir sind wohl doch etwas müde.


  • Eigentlich hatten wir heute Termin beim Tierarzt, aber das Pflegefrauchen von Maya ist krank. Sie hat leider auch dieser grässliche Virus erwischt, der zur Zeit unter den Leuten ist. Deshalb haben wir den Termin auf den 8.2. verschoben.


    Maya geht es aber sehr gut. Sie kann sich sogar mit dem operierten Beinchen schon am Ohr kratzen




    Das von einem Mitglied gespendete Futter für Maya ist ihr Lieblingsfutter und sie verträgt es super gut


  • Gestern Abend waren wir mit Maya zur Kontrolluntersuchung bei Dr. Schneider in Niederweimar.

    Klein Maya ist auf der Pflegestelle mit den anderen, auch großen Hunden, sehr gut integriert.

    Bellend, wie es sich für einen Spitz gehört, hat sie mich empfangen.


    Im Wartezimmer war sie dann auch sehr lieb




    Warten auf den Doktor




    Kommt der denn bald




    Was die wohl jetzt mit mir vor haben





    Jetzt kaspert der an meinem Bein rum. Aber Mama sagt, heute passiert nichts Schlimmes. Das beruhigt mich sehr.




    Puh, endlich sind wir fertig. Ich schau schon mal, wo die Ausgangstür ist.




    Fazit:

    Es gibt wirklich sehr gute Nachrichten und Mayas Beinchen ist gut geheilt. In ca. 4-6 Wochen kann das 2. Bein operiert werden. Alles in allem sind wir total zufrieden.



  • Maya geht es sehr gut. Sie fühlt sich wohl im Rudel und bei ihrer Pflegefamilie. Am 10.4. ist ihr 2. OP Termin für das Beinchen. Wir hoffen, dass wir dann alles gut überstanden haben.




    An dieser Stelle ein Danke an die Spender. Wir haben das Ziel so gut wie erreicht.



  • Heute ist unsere kleine Hummel am 2. Beinchen operiert wurden. Sie ist noch ein wenig angeschlagen, aber bei der guten Pflege wird sie bald gesund sein und dann endlich ihre beiden Beinchen ganz normal benutze können.


  • Pflegemama sagt zu ihr, sie sei eine wilde Hummel und ich glaube da hat sie recht. Maya ist entweder hart im Nehmen oder wir haben einen super Tierarzt oder eher wohl beides.


    Das erste morgendliche Frühstück nach der OP




    Sie ist schon richtig fit. Aber sie braucht natürlich noch Schonung, deshalb muss sie dann auch wieder in die Box. Man achte auf das kleine Wedelschwänzchen :-) <3


  • Gestern waren wir mit Maya beim Tierarzt. Die Fäden mussten gezogen werden. Das kleine Hummelchen hatte dieses Mal viel Angst und hat im Auto sehr gezittert. Aber im Arm von Pflegemama wurde sie dann mit der Zeit doch ruhiger.


    Maya hat ja auch wirklich viel durch. So tapfer schlägt sie sich durch`s Leben, die kleine Kämpferin.


    Am liebsten möchte sie sich verstecken.




    Doch dann wird sie doch neugierig




    Tapfer und lieb lässt sie alle Untersuchungen über sich ergehen.








    Ist sie nicht toll <3<3


    Maya`s OP ist für mich wie ein Wunder. Beide Beine sind so gut geheilt und sie wird sie nun wieder nutzen können. Nur die Haare müssen noch nach wachsen. Da Maya im gleichen Fuchsbau wie Paloma war, haben wir sie auch auf Herzwürmer untersuchen lassen. Zum Glück war dies negativ.


    Nun kann die kleine und liebe Maus in die Vermittlung und wir hoffen sehr darauf, liebevolle Menschen für sie zu finden, denn der Umzug von Pflegemama wird nicht leicht für sie werden.


    Hier noch ein kleines Filmchen



  • Heute war ein glücklicher und gleichzeitig trauriger Tag. Klein Maya hat ein Zuhause gefunden und musste Abschied nehmen von der Pflegefamilie und den dortigen Hunden. Es ist nie leicht :-(

    Doch für Maya ein wirklicher Glückstreffer.












  • Leider mussten wir klein Maya gestern Abend wieder zurück holen. Gismo, der dort wohnende kleine Chiwawa konnte sich nicht mit ihr arrangieren. Da er schwer Herzkrank ist, fiel er dann auch vor Aufregung um. Maya reagierte auf die Situation mit Durchfall. Die beiden anderen Chiwawas hatten sie bereits akzeptiert. Maya hätte dort ein tolles Zuhause gehabt. Wir bedauern sehr, dass es nicht geklappt hat, aber wir wollen auch keinen anderen Hund gefährden. Deshalb haben wir schnell gehandelt und sie zurück geholt.


    Nun liegt sie brav im Körbchen und schläft




    Das erste Frühstück in ihrem alten Rudel